Stories

Geimpft und genesen in den Hackeschen Höfen

Junge Frau mit Maske blickt in die Kamera
17.01.2022

Die aktuelle Corona-Regelung des Berliner Senats schreibt Regeln für sicheres Shoppen vor

Seit Mitte Januar 2022 gilt im Berliner Einzelhandel – und damit auch in den Geschäften der Hackeschen Höfe – die 2G+-Regel. Das bedeutet: Gegen Corona geimpfte Menschen und Genesene haben zu den meisten Berliner Geschäften Zutritt, wenn sie einen aktuellen negativen Test vorweisen können. Außerdem gilt weiterhin eine Maskenpflicht. Auch für Restaurants, Kinos, Theater, Museen, Galerien oder Konzerthäuser gilt die Regel 2G+. In Restaurants müssen die Gäste eine medizinische Maske tragen, wenn sie ihren Sitzplatz verlassen.

Was bedeutet 2G+?

2G+ bedeutet: Der Zutritt ist auf Personen beschränkt, die vollständig geimpft sind oder als genesen gelten. Nachweise über die Impfung oder Genesung müssen digital überprüfbar sein. Zum Beispiel über die Corona-Warn-App des Bundes oder die CovPass-App des Robert Koch-Instituts. Auch ausgedruckte QR-Codes sind digital verifizierbar.

Kinder unter 18 Jahren dürfen an 2G-Veranstaltungen teilnehmen und 2G-Einrichtungen betreten und nutzen, wenn sie negativ getestet sind. Auch Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und dies durch ein Attest oder einen Mutterpass nachweisen können, können künftig unter 2G-Bedingungen teilhaben. Diese Personen müssen allerdings einen negativen PCR-Test vorlegen.